Freitag, 12. September 2014

Tag 24 - 26: Franzi is back, Probleme mit dem Bank Account und Carnival

Die pure FroYo Liebe (;
Der Mittwoch begann an sich wie immer und recht unspektakulär. Der Ablauf bleibt vom Prinzip her immer gleich, ich erspare euch die ausgiebigen Ausführungen des "Vor der Schule Rituals". Den Vormittag über habe ich mich ein bisschen mit meinem neuen Filofax beschäftigt (Yaaay) und dann Franzi, meine Vorgängerin, vom Bahnhof in South Norwalk abgeholt. Sie war eine Woche bevor ich kam in ihren Reisemonat gestartet und hatte noch einige Sachen dagelassen (Wäre auch sinnlos gewesen alles mitzuschleppen). Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und, nachdem sie sich etwas ausgeruht hat und ich mich der Wäsche gewidmet habe, die Kinder gemeinsam in Empfang genommen. Wir sind an der Tür stehen geblieben, normalerweise komme ich ihnen noch ein Stück entgegen, deswegen dachte M.(9), erst, dass ich gar nicht da wäre und dann, dass ich eine Freundin da hätte. G.(8) hat als erstes geschnackelt, dass es tatsächlich Franzi war und schon kamen sie uns entgegen gerannt. Natürlich wurde sofort das Trampolin in Beschlag genommen und vorgeführt. Anschließend sind wir alle gemeinsam zu M.'s Fieldhockey Training gefahren. Da das reichlich anderthalb Stunden ging und sie nach etwas Terror nur unter der Bedingung gegangen ist, dass wir da bleiben, hatten Franzi und ich reichlich Zeit uns in aller Ruhe über alles mögliche zu unterhalten. Das war echt cool (: Nach dem Training sind wir weiter zu Peachwaves, dem Frozen Yoghurt Shop, gefahren, G. hatte einen Gutschein zum Geburtstag bekommen und der wurde gleich dafür genutzt. Ich hatte Salted Caramel, Coffee und Chocolate Cookie - kann man auf jeden Fall machen! (;
Am Ende war es schon fast um sechs und es hieß ab nach Hause und Hausaufgaben machen. Da Franzi da war, konnten wir das alles gut managen, obwohl ich ihr gern die Kinder abgenommen und sie packen lassen hätte. Ich meine, verpack mal ein Jahr in anderthalb Koffer. Übrigens ist ihr erscheinen in einem Namenschaos ausgeartet, weil sich die Kids offensichtlich doch ganz gut an mich gewöhnt haben - Ständig hat jemand nach "Jamie" gerufen obwohl "Franzi" gemeint war ;D Zum Abendessen gab es Pizza, die wiedermal sehr gut ankam. Danach nochmal aufs Trampolin und dann duschen, wo es auch wieder ein wenig Knatsch gab, der aber am Ende zur Zufriedenheit aller gelöst wurde. Als J.(HM) und Dad heimkamen, wurde natürlich auch erstmal Franzi gegrüßt, dann war es allerdings auch schon Zeit für G., ins Bett zu gehen und zu lesen. Natürlich war er mal wieder zu müde, was mal wieder in einen Heulkrampf ausgeartet ist. Wenn er sich gegen irgendwas weigert, wirft er sich immer auf den Boden und bleibt auch dort liegen. Schließlich ist er ohne zu lesen mit viel Geheule zu Bett gegangen. In Zukunft wird er wohl entweder morgens lesen müssen (er ist ja eh immer früher wach als notwendig) oder gleich nachmittags mit den Hausaufgaben. Weil so kanns nicht weitergehn.
Franzi ist dann abgeholt worden, weil eine Freundin ein Abschiedsdinner oder so veranstaltet hat. Ich hab mich dann darum gekümmert, dass M. bettfertig ist. Schließlich hat sich J. zu uns gesetzt und M. hat irgendwie weil wir drauf gekommen waren angefangen, Fragen über den 11. September zu stellen. Als Dad sich dann auch noch zu uns gesellt hat, hat er (auf Nachfrage) erzählt, dass er Leute kannte die bei dem Anschlag gestorben sind, aber auch welche die das alles überlebt haben. Man hat ihm angemerkt, dass er nicht gerne darüber gesprochen hat und ich war weitestgehend einfach nur leise. Schließlich hab ich auch gute Nacht gesagt und hab nur noch ganz kurz mit Dad in der Küche geredet - er meinte, es sei gut dass ich hier sei jetzt wo Franzi weg sei und dass ich mich bisher sehr gut machen würde. Puh! (;
Am Donnerstag morgen hatte ich wieder irgendwie ein merkwürdiges Gefühl. Bis auf die Tatsache, dass Franzi morgens mit da war (die Kids hatten sich gewünscht dass sie mit aufsteht), lief alles ganz normal und seinen gewohnten Gang. Meine Bankkarte war allerdings immer noch nicht in der Post, was mich langsam echt nervt. Ich hab ungefähr kein Bargeld mehr und will auch mein deutsches Konto so weit es geht schonen. Gegen Mittag bin ich nichtsdestotrotz nach Wilton rein gefahren, um den Scheck von letzter Woche einzulösen. Da hat sich allerdings rausgestellt, dass die meinen Account nicht ohne weiteres als Student- Account (Schülerkonto sozusagen) laufen lassen können, weil sie keine Bestätigung haben, dass ich zu Schule gehe. Deswegen müssen sie das erstmal auf ein normales Konto ändern, wo ich allerdings pro Monat 7,50$ Gebühr bezahlen muss. Super. Das wiederum ging dann auch nicht und am Ende habe ich jetzt weder eine Bankkarte noch konnte ich den Scheck einlösen noch habe ich ein richtig funktionierendes Bankkonto noch kann ich auf mein bisheriges Amerikanisches Geld zugreifen!!! Es nervt mich unendlich. Wirklich. Ich hab noch 10$ Bargeld wenn es ganz ganz hoch kommt. Und dabei habe ich fast 400$ schon bezahlt bekommen auf die ich einfach nicht zugreifen kann! Grrr. Es nervt mich. Sollte es nicht klappen nachdem ich mich für den Kurs eingeschrieben habe, löse ich den ganzen Mist auf und hole mir bei einer anderen Bank einen neuen Account. Solchen Zinober kann ich nicht gebrauchen. In dem ganzen Stress hatte ich dann auch noch vergessen, neues Heu für die Meerschweinchen zu kaufen. Musste halt dann Nachmittags mit werden. G. kam kurz vor drei alleine vom Bus, weil M. direkt von der Schule aus zum Kirchenchor gefahren ist - sowas wie bei uns die Kurende (: Dann hab ich G. irgendwie durch geschicktes Fragen dazu gebracht, seine Hausaufgaben gleich noch zu machen und dann sind wir los zum Fußballtraining. Ich hab ihn abgesetzt und bin weiter zur Kirche, um M. abzuholen, allerdings hatte ich dort eine halbe Stunde zu warten.
Hier sind die Mäntel Rot statt schwarz ;D
Erst hab ich einfach nur rumgesessen und mich geärgert dass ich nicht irgendeine Beschäftigung mitgenommen habe, dann kam die Pfarrerin und hat mich und zwei andere Gemeindemitglieder in ein Gespräch verwickelt, was auch echt interessant war. Jedenfalls war die Zeit dann schneller um als gedacht und M. und ich sind los in die Stadt, um bei Starbucks Hausaufgaben zu machen. Heim zu fahren hätte sich nicht gelohnt, da wir auch G. bald wieder abholen mussten. Nachdem das geschafft war sind wir Heu für die Meersäue kaufe gegangen und haben G. abgeholt, der mit zwei anderen Jungs Spieler des Tages war. Am Feld haben sich die Kids noch ein paar Minuten selbst vertan und dann sind wir heim, da es schon Dinner- Zeit war. Ich hab relativ unkreativ Taco's gemacht. Irgendwie ist mir die Kreativität beim Kochen etwas abhanden gekommen... zum einen vermisse ich den so viel einfacheren Gasherd von zuhause und zum anderen ist mir auch irgendwie die Arbeit zu schade was großes (und eigentlich sehr leckeres) zu machen, wenn es die Kinder am Ende eh nicht essen. Naja.
Da Dad Geburtstag hatte, waren er und J. lange aus und kamen erst halb drei in der Nacht wieder (ja ich bin im hellhörigen Haus davon aufgewacht). Deshalb hieß es, die Kinder irgendwie zum Schlafen zu bringen, was mich bis halb zehn noch einige Nerven gekostet hat. an sich waren sie den ganzen Tag gut drauf, bis auf Winzigkeiten super nett und regelrechte Engel, aber Abends wollte auch ich irgendwann nur noch ins Bett. Als ich G. schließlich richtig müde gemacht hatte, bin ich nochmal zu M. rein, sah total zerzaust aus von der Trampolin- Session und sie meinte nur "Woooow you look SO tired!" (Alter, siehst du müde aus!) ;D Ich hätte fast gesagt achsoooo echt?! ;D Jedenfalls ist auch sie dann ins Land der Träume geflogen und ich konnte mich auch endlich zu Bett begeben.
Freitag morgen verlief wie immer, ich hab vormittags den Meerschweinchenkäfig ausgemistet und wieder einen riesen Haufen Wäsche gemacht, bis die Kids um drei mit einem Playdate im Gepäck aus der Schule kamen. Während die beiden Mädels auf dem Trampolin ihren Spaß hatten, hab ich mit G. eine Runde Fußball gespielt. In Anbetracht dessen, dass mir der kleine immer begeistert alle möglichen Techniken erklärt, werde ich hier bestimmt noch voll gut ;D Als die Freundin von M. dann abgeholt wurde (Ihre Mutter mochte meine Frisur - hauptsache Amis finden irgendwas nice sag ich euch ;D) Habe ich angefangen, Dinner zu kochen. Einfach nur Spaghetti für die Kids und eine Tomaten- Zucchini- Soße für mich (Die hat nach Heimat geschmeckt - das war toll (: ). Kurz bevor alles fertig war, kam ein Mädchen aus der Nachbarschaft vorbei, um mit G. Fußball zu spielen. Hab sie fünf Minuten gelassen und dann war Dinner Zeit. G. kam auch fast klaglos ins Haus, meinte dann aber, dass er Spaghetti nicht mögen würde. Kein Problem, wie wärs mit Mac & Cheese? Damit war er einverstanden und ich hatte das Zeug schon zum Aufwärmen auf dem Teller, da fängt er an rumzujammern dass er das nicht will. Hm. Ich frage, was er denn stattdessen möchte und er geht ernsthaft zum Schrank mit den Nudeln um NOCH EINE ANDERE SORTE MAC & CHEESE rauszuholen, die ich ihm machen sollte. Bei aller Liebe, da hab ich mich geweigert und nach seiner Szene auch gleich noch den Kindle für diesen Abend in die Verbannung geschickt. Ich seh es nicht ein, drei unterschiedliche Sachen zu kochen, wirklich nicht. Am Ende hat er immerhin eine Kiwi gegessen. Solang er Obst möchte, ist es okay, nur wenn er anfangen würde sich mit Chips vollzufuttern würde ich einschreiten.
Nachdem sich der Abendgestaltungsplan gefühlt hundert mal geändert hat, bin ich schließlich auf Bitte meiner Gasteltern mit den Kindern zum "Carnival" - Rummel - gefahren. Etwa die Größe unseres Dorfplatzes, liebe heimische (; Also eher etwas klein, dafür aber sehr laut, bunt und voll mit Kindern. Meine zwei haben sich selbst unterhalten, da sie Freunde getroffen haben. Ich hab mich irgendwie zu alt für diesen ganzen Kram gefühlt und am Ende lediglich ein Eis gegessen, bis ich gegen neun alle wieder eingesammelt hatte.
Mein erstes Ben&Jerrys in Amerika war
tatsächlich ein Eis am Stiel -
Schande über mich ich weiß, gut geschmeckt
hats aber allemal ;D
Total aufgedreht wie sie waren hab ich sie heimgefahren, wo vor allem G. geradewegs ins Bett gefallen ist, ich bin dann (obwohl ich eigentlich auch voll müde war) noch zu Vikki (remember: letzte Woche Sonntag) gefahren, wo wir uns nach einem kurzen Smalltalk mit den Gasteltern noch zusammen einen Film angeschaut haben. "Divergent" ist wirklich gut und ich bin nicht eingeschlafen, was ich bei der Kombi Film+ dunkel+ müde wirklich gern mal tue. (; Am Ende haben wir bis fast um zwei noch miteinander gequatscht und für Samstag eine kleine Shoppingtour angeschoben. So toll und gesellig der Abend auch war, zuhause wollte ich hauptsächlich ins Bett.
Es war ne lange Woche, aber meine persönliche Bilanz ist sehr positiv (:

Ich meld mich wieder  - bis dahin, bleibt euch treu!

Kommentare:

  1. Keine Ahnung ob das grad funktioniert hat aber weil dus bist schreib ich nochmal :D
    Kann mir das mit dem Rummelplatz bildlich vorstellen. :D hier ist ja auch bald wieder dorftanz �� naja, pass auf dich auf :) matze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat funktioniert Matze (;
      Ja, ich weiß, bald ist wieder Kirmes (: Lass es für mich mit krachen ;D
      Und ich werd auf mich aufpassen, versprochen (;

      Löschen